Erfolge und Ehrungen

Generalversammlung 2019

Wie jedes Jahr  fand auch diesen Sommer, kurz vor der Ferienzeit, im Restaurant zur Hochbrücke die Jahreshauptversammlung des TTC Rottweil statt, wobei der 1. Vorsitzende des Tischtennisvereins, Markus Woehrstein, insgesamt 30 Mitglieder begrüßen durfte. Es war ein insgesamt harmonischer, von Ehrungen und Erfolgen gezeichneter Abend, an welchem allerdings durchaus kontrovers, jedoch immer auch konstruktiv über den ein oder anderen Themenpunkt diskutiert wurde.

gv 2018 (5)

Die (2018er-)Ehrungen des Württembergischen Landessportbundes übernahm Sportkreisreferent und TTC-Ehrenmitglied Peter Müller (rechts) liebend gerne höchstpersönlich

 

Woehrstein charakterisierte das Sportjahr als eines der erfolgreichsten in den vergangenen Jahren, gekrönt mit der beeindruckenden Vizemeisterschaft der ersten Herrenmannschaft und des damit verbundenen Aufstieges in die Landesliga. Eine mehr als bemerkenswerte Entwicklung, im Zuge des eigentlich kaum mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalts der Vorsaison, nachdem man aufgrund einer beispiellos prekären Verletzungsmisere die Hinrunde sogar ohne jeglichen Punktgewinn abschloss, sich dann allerdings dank eines beeindruckenden Kraftakts die Rückrundenmeisterschaft und somit auch den Ligaverbleib sichern konnte. Deutlich weniger überraschend, wenn auch beinahe genauso beeindruckend war der erneute verlustpunktfreie Aufstieg der Damen sowie der Finalsieg im Bezirkspokal gegen die erfahrenen Verbandsklasse-Akteurinnen der TG Schwenningen, bei denen unter anderem immer noch die ehemalige Rottweilerin Regina Bähr sowie Passiv-Rottweilerin Amanda Vogt in Diensten sind, diese sich beide allerdings mittels eines grandiosen 7. Platzes bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften bestens zu rehabilitieren wussten.

Die souveräne Meisterschaft und die damit einhergehende Bezirksklassen-Rückkehr der zweiten sowie der Aufstieg der dritten Herrenmannschaft rundeten die erfolgreiche Saison im Aktivenbereich ab.

Den Pokalsieg bei den Herren 1 (Bezirksliga bis Oberliga) mussten Philipp Rieger und die beiden Vorstände Stefan Reichelt und Markus Woehrstein leider trotz mehrfachen Matchbällen und einer insgesamt grandiosen Leistung im Finale noch unglücklich hauchdünn mit 3:4 an den TSV Nusplingen abtreten.

Im Jugendbereich war es ebenso wieder einmal eine mehr als überzeugende Runde. Mit einem dritten Platz in der Landesklasse sowie einer Meisterschaft in der Bezirksklasse, standen die Jugendlichen im U18-Bereich, ihren jungen Vereinskameraden in Nichts nach, nachdem diese bereits den Titel in der Schüler-Bezirksliga ergattern konnten. Im individualen Sektor stach einmal mehr Denise Döttling heraus, die bei den Verbandsmeisterschaften – gegen die spätere Siegerin hauchdünn verlierend – nur äusserst knapp am Treppchen vorbeischrammte. Doch auch alle anderen Nachwuchsspieler/innen traten durch zumeist vordere Plätze bei Bezirksranglisten und -meisterschaften positiv hervor.

Auch mit Honorierungen wurde nicht gegeizt. Neben einigen vereinsinternen Ehrungen wie die Ehrenmitgliedschaft Kai Rosenbergers und Marc Beckers für 35 Jahre im TTC Rottweil, ebenso wie die Vereinsnadel in Gold für die Geschwister Annette und Norbert Zeiselmeier, in Silber für Antje Langendorf und Markus Schmieder sowie in Bronze für Philipp Baur.

Stefan Link bestritt bereits im Laufe des letzten Jahres seine hundertste Partie für den TTC Rottweil und bekam dementsprechend nun die Bronzemedaille für absolvierte Spiele überreicht. Die erfolgreichen Teilnehmer/innen der Vereinsmeisterschaften wurden bereits im Dezember letzten Jahres direkt in der Halle mit Präsenten und Urkunden honoriert. Die übergeordneten Ehrungen des Landessportbundes sowie des Fachverbandes übernahm mit Peter Müller der hierfür mehr als prädestinierte Breitensportbeauftragte des DTTB und Sportkreisreferent in Personalunion.

WLSB-Ehrungen

WLSB-Ehrennadel in Bronze für Bernhard Malzer und Markus Woehrstein

WSJ-Ehrennadel in Silber für Stefan Reichelt und Klaus Krüger sowie die selbige in Bronze für Robert Döttling

 

TTVWH-Ehrungen

TTVWH-Ehrennadel in Gold mit Kranz für Klaus Krüger sowie die selbige in Bronze für Andreas Wehrmann und Stefan Reichelt

TTVWH-Spielernadel in Gold für Wolfgang Bacher, Klaus Krüger, Peter Müller, Julius Schwicker, Andreas Wehrmann sowie die Spielernadel in Silber für Michael Angster, Holger Friede, Timo Lehmann, Herwig Lehnert, Gerd Müller und Norbert Zeiselmeier

gv 2018 (7)

Nur einige der geehrten Personen, denen an jenem Abend eine TTVWH-Ehrung (Jahr 2018) in Form einer Spieler- oder Ehrennadel zuteil wurde: Michael Angster, Stefan Reichelt, Gerd Müller, Klaus Krüger, Timo Lehmann, Julius Schwicker und Andreas Wehrmann (von links nach rechts).

 

Darüber hinaus kamen in der Rekapitulation auch die durchgeführten Veranstaltungen wie das nun bereits seit Jahren in der ehemaligen Reichsstadt etablierte Pokal-Final-Four-Turnier zur besonderen Erwähnung. Explizit auch die Anfang Juni initiierten Rottweiler Stadtmeisterschaften für Hobby- und Laienspieler fanden durchweg Anklang – hieran nahmen knapp 20 Tischtennisbegeisterte teil. Insgesamt war es eine freundvolle Veranstaltung, die zukünftig einen festen Platz im Veranstaltungskalender finden solle. Längst etabliert sind auch bereits seit Jahren die immer im Juli realisierte Wanderung der zweiten Herren-Mannschaft nach Flözlingen sowie das Sommer(grill-)fest auf der Anlage des TC Zimmern-Horgen, welches sich nicht nur eines fabelhaften Wetters, sondern auch reger und großer Beteiligung erfreuen durfte.

Neben der Anschaffung von vier weiteren Platten – der TTC verfügt jetzt über insgesamt 20 identisch neuwertige Platten – erhielt man als Bezirkssieger beim Wettbewerb „Aktiver Verein“ nicht nur die Siegprämie in Höhe von 150,00 €, sondern primär auch eine weitere Bestätigung der engagierten Jugendarbeit. Nachdem auch die Buch- und Kassenführung des Vereinskassiers Christian Horneff durch die Kassenprüfer Wolfgang Bacher und Paul Gerstner als formell und sachlich tadellos attestiert wurde, bekamen alle Vorstandsmitglieder für deren gute Arbeit dankend einstimmig und ohne Einschränkung die Entlastung erteilt. Wahlen finden turnusgemäß erst wieder 2020 statt.

Als besondere Highlights erwartet den Tischtennisclub im nächsten Jahr erst einmal nach 2017 die erneute Ausrichtung der baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend. Auch die von Peter Müller für das Jubiläumsjahr 2022 angetragene und speziell unter einem separaten Antragspunkt ausführlich eruierte Ausrichtung des Bundesfinales der DTTB-Minimeisterschaften wurde schließlich enthusiastisch annehmend beschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.