(Erneuter) Meistertitel zum Greifen nah

Landesklasse Damen 

TuS Metzingen versus TTC Rottweil   6:8

Nach der souveränen Herbstmeisterschaft ging es für die jungen Damen des TTC Rottweil Mitte Februar direkt zum spielstarken Tabellenzweiten aus Metzingen. Die Gastgeberinnen versuchten in absoluter Bestbesetzung antretend, sich für die deutliche Hinspiel-Niederlage zu revanchieren. Bereits in den Doppeln mussten sich Selin Wehrmann und Elena Zepf der Paarung aus der ehemaligen Regionalliga-Akteurin Anja Skokanitsch und deren ebenfalls höherklassig erfahrenen Mutter Andrea – wenn auch äußerst knapp – geschlagen geben. Das immer noch ungeschlagene Top-Doppel aus Denise Döttling und Anna Sikeler glich allerdings mit all ihrer Klasse postwendend aus.

elena zepf

Drehte ein bereits verloren geglaubtes Spiel: Elena Zepf

 

Die anschließenden drei Einzel gegen eben jene Metzinger Topspielerin, die auch in der Herren-Landesliga aufgrund ihres sicheren Block-Konter-Spiels etliche männliche Kontrahenten regelmäßig zur Verzweiflung bringt, mussten die jungen TTC´lerinnen trotz tollen Kampfes abgeben. Als dann Elena Zepf, nach ihrer Niederlage gegen die abgezockte Noppenspielerin Karin Maag, auch gegen Simone Kiedrowski, genau wie zeitgleich Anna Sikeler gegen Andrea Skokanitsch, beinahe aussichtslos mit Matchbällen gegen sich hinten lag, stand die Partie mehr denn je auf der Kippe. Die erste Niederlage überhaupt drohte. Doch mit taktischer Raffinesse und eines fortan offensiv beherzten Auftritts gelang es beiden Rottweilerinnen tatsächlich noch, ihr jeweiliges Spiel zu drehen und somit das Blatt der gesamten Partie zu Gunsten des Tabellenführers zu wenden. Die restlichen Partien gingen allesamt souverän an die plötzlich wie entfesselt aufspielenden Gäste, sodass ein knapper, wenn auch verdienter 8:6-Erfolg zu Buche stand.

TTC Rottweil versus TSV Eningen   8:0

TTC Rottweil versus TSV Sondelfingen   8:0

Beflügelt durch diesen hart umkämpften Auswärtssieg ließen die Rottweilerinnen auch am darauffolgenden Wochenende zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht TSV Eningen sowie gegen den unangenehmen Tabellendritten aus Sondelfingen nichts mehr anbrennen. Durch eine konzentriert offensive und kompromisslose Spielweise, geprägt von sehenswerten Schüssen und rotationsreichen Topspins, ließ man den Gegnerinnen in beiden Begegnungen nicht einmal einen einzigen Spielgewinn – wobei man gegen die Gäste aus dem Reutlinger Stadtteil Sondelfingen für die beruflich verhinderte Mannschaftsführerin Selin Wehrmann mit der langjährigen Verbandsliga-Spielerin Melanie Kalmbach sogar obendrein ersatzverstärkt an die Platten treten konnte. Diese zwei lupenreine Kantersiege untermauern darüber hinaus die Dominanz über die gesamte Saison hinweg. Ein weiterer Sieg aus den restlichen Partien, und die erneute Meisterschaft wäre vorzeitig in trockenen Tüchern.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.