Tabellenführung nach Krimi verteidigt

TTC Rottweil IV versus TTFC Dürbheim II   8:8

 

Zum Showdown der direkten Tabellennachbarn kam es am vergangenen Samstagnachmittag in der Rottweiler Doppelsporthalle gegen die Tischtennisfreunde aus Dürbheim. Die beiden bis dato noch ungeschlagenen Mannschaften, nahezu in Bestbesetzung antretend, starteten mit den drei Eröffnungsdoppeln. Leider konnten hier für Rottweil nur das Vater-Sohn-Gespann aus Frieder und Andreas Reichelt punkten. Die Paarungen Simon Kienzler/Robert Döttling sowie Yusup Tevs/Vladimir Logunov mussten sich beide in hart umkämpften Partien jeweils knapp geschlagen geben. Tevs/Logunov vergaben gegen das gegnerische Spitzendoppel sogar mehrere Matchbälle.

mk2n6422_web

Gekämpft wie eh und je: Mannschaftsführer Frieder Reichelt

Im ersten Einzel erhöhte der TTFC Dürbheim zwar auf eine 3:1-Führung, aber Yusup Tevs und Robert Döttling glichen die hauchdünne Niederlage Simon Kienzlers gegen Dürbheims Nummer zwei, Sebastian Mauch, mit zwei verdienten Erfolgen postwendend aus. Bis zum 5:5-Zwischenstand, legte der TTFC immer ein Spiel vor, die Gastgeber konnten aber durch Frieder Reichelt und Simon Kienzler Anschluss halten. Dann erkämpfte Yusup Tevs jedoch erstmals die TTC-Führung, nachdem er in einer beeindruckenden Partie, die vom spielerischen Niveau eher Rückschlüsse auf höhere Spielklassen schließen ließ, seinen Kontrahenten Mauch nach eines 0:2-Satzrückstandes noch niederrang. Doch im Zuge der vermeidbaren Fünfsatz-Niederlage Döttlings folgte prompt der Einstand. Die extrem spannende Begegnung hatte zu diesem Zeitpunkt 12 Spiele erlebt, von denen ganze 7 Begegnungen erst im finalen Entscheidungssatz ihr Ende fanden. Gleich anschließend schien sich der Gast erfolgreich absetzen zu können und ging mit 8:6 in Front, sodass bereits mindestens ein gesichertes Remis aus Rottweil entführt werden konnte. Doch nicht nur die Gäste lechzten nach mehr – auch die Hausherren wollten nicht kampflos ihre Tabellenführung abgeben. Vladimir Logunov erzwang durch eine fokussierte wie couragiert offensive Leistung im letzten Einzel des Tages tatsächlich noch das Schlussdoppel. Auch hier wiederum waren, spannend bis zum letzten Punkt, fünf Sätze nötig, ehe Kienzler/Döttling mit mutigen und variablen Topspins doch noch das bereits verloren geglaubte Unentschieden zu Gunsten der Reichsstädter sichern konnten. Letztendlich wohl für beide Teams nach dreieinhalb Stunden eine leistungsgerechte Punkteteilung, wodurch sich der TTC Rottweil an der Tabellenspitze behaupten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.