Täglich grüßt das Murmeltier

Großchancen und Matchbälle sind zum Verspielen da – dieses Motto war wieder einmal das Leitmotiv der ersten drei Herren-Mannschaften des TTC Rottweil am vergangenen Samstagabend in der heimischen Doppelsporthalle, sodass schlussendlich alle Teams der Hausherren nach knapp vierstündigen Nervenschlachten mit leeren Händen da standen.

mk2n6965

Alles gebend, als wäre er nie weg gewesen: Dima Zak

Landesliga Herren: TTC Rottweil versus SpVgg Weil der Stadt   6:9 

Gegen die spielstarken Gäste um ihren Ex-Profi Levente Szarka begannen die Reichsstädter durchaus furios und lagen nach zwei Siegen in den Eingangsdoppeln durch Jenny Käshammer/Sebastian Hirschberg und Philipp Rieger/Stefan Reichelt sowie eines klaren Einzelerfolges Gerd Müllers rasch mit 3:1 in Front. Als Philipp Rieger mit einem ebenso klaren 3:0-Triumph erhöhte, schien für den Außenseiter die Überraschung mehr als realistisch. Doch insbesondere Altmeister Julius Schwicker sowie Jenny Käshammer schafften es nicht, ihre guten Chancen zu verwerten, sodass beide knapp den Kürzeren zogen. Abwehr-Ass Hirschberg fand sich gegen seinen unorthodox agierenden Gegner nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten ausnahmsweise in der Rolle des Angreifenden wieder, was den Erfolg nicht minder wertvoll machte. Als Reichelt im Anschluss seinen Gegner klar in die Schranken verwies, stand die Partie auf Messers Schneide. In zwei unfassbar spannenden Fünfsatz-Krimis hätten sowohl Käshammer als auch Schwicker die Hausherren in ein leistungsgerechtes Schlussdoppel bringen können, wenn nicht gar müssen. Doch die Nervenstärke der Gäste obsiegte und verhinderte ein Remis.

Bezirksklasse Herren: TTC Rottweil II versus TSV Nusplingen III  7:9

Einen unfassbar bitteren Abend erlebte auch die Landesliga-Reserve des TTC gegen den vermeintlichen Außenseiter aus Nusplingen. Nicht nur, dass Stefan Link und Michael Angster sicher geglaubte Partien verspielten, auch Manuel Schubnell und Philipp Schumpp gaben ihre Siegchancen gegen Abwehrer Bladowski bzw. Youngster Ritter leichtfertig aus der Hand. Vor allem Stefan Link erwischte einen wahren Sahnetag, weshalb die vergebenen Matchbälle, nach unzählig sehenswerten und druckvoll platzierten Ballwechseln, besonders schmerzten. Ein indisponierter Markus Woehrstein wurde an jenem Tage seiner Rolle als mitunter stärkster Spieler der Liga kaum gerecht und kassierte gegen den beeindruckend angreifenden Jugendspieler Fabian Graf verdientermaßen seine erste Saisonniederlage. Eben jenem Graf lieferte auch Sergej Traub ein heißes Gefecht, doch zum wiederholten Male verließen ihn im Entscheidungssatz die Nerven. Seine Nerven und Motivation in den Griff bekam dann wenigstens Woehrstein in den entscheidenden Phasen seines zweiten, siegreich gestalteten Einzels gegen Schreiber. Doch das abschließende Doppel wurde nichtsdestotrotz wieder völlig unnötig, trotz mehrmaliger Führung verschenkt, sodass die bittere Heimniederlage feststand.

Kreisliga A Herren: TTC Rottweil III versus TV Nendingen  7:9 

Keinen Deut besser erging es dem dritten Team im Bunde. Nachdem alle drei Eingangsdoppel fahrlässig in den Sand gesetzt wurden, vergaben die verletzungsbedingt stark angeschlagene Anna Sikeler gegen Nendingens Spitzenspieler im fünften Satz sowie Selin Wehrmann, nach einer 2:0-Satzführung und mehreren Matchbällen, äußerst unglücklich. Gleichwohl sich zu der an diesem Tage in beiden Einzeln erfolgreichen Denise Döttling und des wiedererstarkten Dietmar Schote auch Simon Kienzler, Selin Wehrmann und der nach einer Knie-Operation zurückkehrende Dimitri Zak in die Siegerliste eintrugen, wurde die Hoffnung prompt im Keim erstickt, da aufgrund Sikelers bitterer Verletzung das Schlussdoppel auf verlorenem Posten stand.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.