Wanderpokal zurückgeholt

2015 und 2016 hatten Gerd Müller und Stefan Reichelt bereits den Bära-Cup gewonnen. Das traditionelle Turnier, das der TSV Nusplingen um den Dreikönigstag herum ausrichtet, dient vielen als willkommener Formcheck vor dem Rückrunden-Start.

Im letzten Jahr hatte Gerd Müller verletzungsbedingt passen müssen, im Jahr davor war im Halbfinale Schluss für die Rottweiler. Dieses Mal waren die TTCler erneut unter den Turnierfavoriten zu sehen. In der Gruppenphase zeigten sie bereits weshalb: Mit 3:0 Siegen, 9:0 Spielen und 27:2 Sätzen belegten sie den ersten Platz, welcher ihnen im Achtelfinale ein Freilos verschaffte.

Ein gut funktionierendes Doppel: Müller/Reichelt

Wirkliches Losglück hatten Müller/Reichelt allerdings nicht: Bereits im Viertelfinale trafen sie auf das spielstarke Team Ergenzingen II. Nach einem 3:1 – Sieg folgte im Halbfinale dasselbe Resultat gegen Ergenzingen I, das vom Papier her als zweitstärkste Formation nach den Rottweilern galt.

In beiden Spielen zeigte sich vorallem Gerd Müller gut aufgelegt. Zudem funktionierten die TTCler im Doppel hervorragend und verloren dort bis zum Finale keinen Satz. Der Sieg der Paarung beim Bära-Cup lag in Reichweite. Dafür musste final die Mannschaft Tailfingen-Margrethausen II bezwungen werden. Gerd Müller machte den Anfang mit einem ungefährdeten Sieg, doch der Gegner glich postwend aus. Im anschließenden Doppel gaben sich die Rottweiler keine Blöße und Müller vollendete mit seinem zweiten Einzelsieg zum 3:1, womit Reichelts Sieg nicht mehr in die Wertung kam.

Zum dritten Mal nach 2015 und 2016 ging der Wanderpokal an die Rottweiler Müller/Reichelt.

So sehen Sieger aus: Reichelt (links) und Müller nach ihrem dritten Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.