TTC abseits des Tisches: Panamericana

Manch ein TTCler erlebt auch abseits des Tisches interessante Momente, von denen es sich lohnt zu erzählen. Philipp Schumpp bereiste z.B. mit Freundin Tanja und Motorrad über 15 Monate die beiden amerikanischen Kontinente. In einem Interview schildern die beiden nun ihre Erlebenisse auf der 50.000 km langen Route:

https://www.youtube.com/watch?v=Q_pQXgKWV4g

screenshot_12

Ausführlichere Berichte gibt es zudem auf der Reise-Homepage:

https://www.aroundpanamericana.de/

In „normal(gut)er“ Aufstellung in der Bezirksliga nichts verloren!

TTC Rottweil versus SSV Reutlingen II   9:2

Nach einer von Verletzungssorgen durchzogenen Vorrunde, mit oftmals gleich drei fehlenden Stammspielern, war es dem Rottweiler Landesklassen-Team am vergangenen Sonntag zum allerersten Mal in der Saison vergönnt, endlich einmal in Bestbesetzung an die Platte treten  zu können. Speziell der Rottweiler Spitzenspieler Gerd Müller agierte bei seinem Premiereneinsatz gegen die junge und spielstarke Verbandsliga-Reserve der Reutlinger beinahe so, als wäre er nie – monatelang auf Krücken verbringend – weg gewesen. Doch auch seine motivierten Mannschaftskollegen waren gewillt, für die überaus frustrierende Vorrunde Wiedergutmachung zu betreiben.

gerd müller ttc rottweil

Gerd Müller diktierte auch ohne die ganz große Beinarbeit das Geschehen

Nach nur zwei Stunden Spielzeit zeigte man dem Gegner deutlich mit 9:2 seine Grenzen auf. Unabhängig davon, wie die Saison im April nun schlussendlich enden möge, stellen die Lehmannen zumindest einmal unter Beweis, dass man – sofern man nicht wieder von einer so folgenschweren Verletzungsmisere heimgesucht wird – in der Bezirksliga, bei allem erdenklichen Respekt vor den dortigen Gegnern, sportlich eigentlich definitiv nichts zu suchen hat.  In zumeist annähernder Bestbesetzung antretend, wäre diese Runde vermutlich sogar einer der ganz vorderen (Aufstiegs-)Plätze im Rahmen des Möglichen gewesen – nun ist es halt das Tabellenende. Das Schöne daran – wenn man schon nichts mehr wirklich zu verlieren hat, lässt es sich immerhin relativ unbekümmert aufspielen.

 

 

Ungleiches Spitzenduell

Bezirksliga Damen 

TTC Rottweil versus SV Rosenfeld   8:0

Nach dem verlustpunktfreien Herbstmeistertitel ging es für die jungen Damen des TTC Rottweil am vergangenen Samstagabend gleich zum Rückrundenauftakt gegen den direkten Verfolger aus Rosenfeld. Nachdem das Hinspiel im Herbst des vergangenen Jahres teilweise durchaus noch eine enge Angelegenheit war, zeigten die vier Jüngsten der Liga nun, dass sie nicht nur schon jetzt die mit Abstand beste Mannschaft sind, sondern vielmehr, welches gewaltige Entwicklungspotential dabei immer noch in allen vorhanden ist.

ttc rottweil damen...

Die erfolgreiche Damen-Mannschaft, von links: Elena Zepf, Denise Döttling, Anna Sikeler und Selin Wehrmann.

Ganze fünf Satzgewinne überließ man den erfahrenen Konkurrentinnen an jenem Tage – was selbst die Gegnerinnen nach Ende der Partie nur anerkennend staunen ließ. Aufgrund dieses beeindruckenden Kantersieges könnte trotz des frühen Zeitpunkts in der Saison bereits eine mögliche Vorentscheidung um den Aufstieg zur Landesklasse gefallen sein.

Druck auf Tabellenführer erhöht

Landesklasse Jungen U18

TTC Rottweil versus SG Deisslingen   6:0

Zum Abschluss der Vorrunde konnten die Nachwuchsakteure des Tabellenzweiten aus Rottweil noch einmal überraschend deutlich den Lokalrivalen aus Deisslingen mit nur eines errungenen Satzes zurück in die Nachbargemeinde schicken und

IMG-20171228-WA0019[1]

Eine der besten Nachwuchsakteure Baden-Württembergs: Denise Döttling

somit nicht nur weiterhin Druck auf Tabellenführer Eningen aufbauen, sondern auch die Aufstiegshoffnungen in Deutschlands höchste Jugendspielklasse am Leben erhalten. Aufgrund einer wiederholt geschlossen starken Mannschaftsleistung ließ man dieses Mal selbst dem vermeintlichen Angstgegner nicht den Hauch einer Chance. Herausragende Akteure waren hierbei erneut die stärkste Spielerin der Liga, Denise Döttling, sowie Besart Mulaku, der den gegnerischen Spitzenspieler regelrecht demontierte und mit diesem beachtlichen Erfolg die Weichen auf Sieg stellte.

 

 

Ergebnisse Vereinsmeisterschaften

Am 16. Dezember spielte der TTC seine Vereinsmeisterschaften 2017 aus. Nach teilweise spannenden Spielen lauteten die Endplatzierungen wie folgt:

Aktive A-Feld

  1. Stefan Reichelt
  2. Stefan Link
  3. Manuel Schubnell und Philipp Schumpp

von links: Stefan Link (2.) und Stefan Reichelt (1.)

Aktive B-Feld

  1. Robert Döttling
  2. Anna Sikeler
  3. Dimitri Zak und Yusup Tevs

Aktive Doppel

  1. Besart Mulaku / Dimitri Zak
  2. Frieder Reichelt / Robert Döttling
  3. Vladimir Logunov / Anna Sikeler

Jugend U18 A-Feld

  1. Besart Mulaku
  2. Maximilian Zepf
  3. Nils Speckhardt

Vereinsmeister unter sich: Besart Mulaku wird vom 2. Vorstand Stefan Reichelt beglückwünscht.

Für den zweiten Platz durfte Maximilian Zepf die Gratulationen entgegennehmen.

Jugend U18 B-Feld

  1. Carlos Hoffmann
  2. Dennik Merkel
  3. Olivia Tuchel

Gratulation! Olivia Tuchel belegte im B-Feld Rang 3.

Jungen U13

  1. Cesare Schiatarella
  2. Leart Mulaki
  3. Severin Staudinger

Mädchen U13

  1. Verena Karg
  2. Emely Kruppa
  3. Linesa Mulaki

Aus Betzingen keine Punkte entführt

Herren Bezirksliga Gr. 5

TSV Betzingen – TTC Rottweil 9:4 (29.10.2016)

Mit Ersatz fuhren die Rottweiler zum Landesliga-Absteiger und Aufstiegs-Anwärter in die Reutlinger Vorstadt. Bei den Hausherren fehlte ebenfalls ein Stammspieler, was aber bei deren Leistungsdichte kaum ins Gewicht fiel. Die Rollen waren klar verteilt, wobei die Gäste als krasser Außenseiter galten.

Bereits in den Doppeln zeigte sich die spielerische Überlegenheit der Reutlinger Vorstädter: zwei der Eingangsdoppel verloren die Rottweiler sehr deutlich. Nur Julius Schwicker, konnte bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstädte, gemeinsam mit Partner Gerd Müller die Doppel-Partie gewinnen. Im vorderen Paarkreuz erhöhten die Betzinger schnell auf 4:1, wobei Müllers Niederlage gegen Schenk überraschend kam.

In der Mitte trafen Julius Schicker und Stefan Reichelt mit ihren unkonventionellen Spielsystemen auf zwei Gegner, deren Stile ebenfalls sehr selten sein dürften. Die Zuschauer erlebten spannende Spiele, die beide in den Entscheidungssatz gingen. Leider hatten die Hausherren jeweils das bessere Ende für sich. Aus dem zwischenzeitlichen 6:1 für den haushohen Favoriten wurde im Verlauf sogar bald ein 8:1, denn im hinteren Paarkreuz konnte Rottweil auch nicht punkten.

Maximal ein Unentschieden war rechnerisch für die Gäste noch möglich. Dennoch gaben sich die Akteure um Kapitän Timo Lehmann nicht auf. Nachdem Müller gegen Materialspieler Klett in vier Sätzen den ersten Einzelpunkt holte, ließ Lehmann mit einem sensationellen 3:0 gegen Schenk seine bislang beste Saisonleistung folgen. Auf 3:8 hatten die Rottweiler bereits verkürzt, aber zu Ende war das Spiel noch immer nicht: Reichelt besiegte Ndhlovu deutlich und Schwicker hielt gegen Rabe gut mit. Beim Spielstand von 4:8 aus Gästesicht kämpfte sich der Rottweiler in den Entscheidungssatz. Leider entschied der Betzinger Rabe diesen für sich: Endstand 9:4 für die Heimmannschaft.

Fazit: Rottweils Teamältester Julius Schwicker hatte in Betzingen damals seine erfolgreichste Zeit, doch der TTC Rottweil war bei seinem Gastspiel in Betzingen wenig erfolgreich und sah dafür insgesamt sehr alt aus.

In der nächsten Partie geht es gegen den TSV Nusplingen II. Im Abstiegsduell wären Punkte sehr wichtig.

Selin Wehrmann sensationell Dritte

Bei den diesjährigen Schwerpunktpunktrangliste (Bezirke Alb, Oberer Neckar, Schwarzwald und Böblingen) stellte der TTC Rottweil ein Drittel der Teilnehmer des Bezirks Oberer Neckar. Während bei den Mädchen U18 Selin Wehrmann und Elena Zepf an den Start gingen, hatte Felix Gaus das Teilnahmeticket für die Jungen U15 gelöst.

Die beiden Mädchen-Verbandsklassespielerinnen Selin Wehrmann (Foto) und Elena Zepf konnten mit sehr guten Platzierungen überzeugen. Nach einem anstrengenden Turnier-Tag mit jeweils 10 zu spielenden Einzeln, landete Selin sogar sensationell auf dem Treppchen. Auf dem Weg zu ihrem dritten Platz schlug die 17-jährige einige höher eingeschätzte Konkurrentinnen. Neben tollen Ballwechseln konnte die Angriffsspielerin auch ihre Nervenstärke unter Beweis stellen, als sie beispielsweise die favorisierte Celine Blum (SSV Schönmünzach) nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Satzrückstand noch besiegte. Fast hätte es sogar zu noch mehr gereicht: gegen die Zweitplatzierte Leah Sulz (TSV Betzingen) verlor die junge Rottweilerin nur denkbar knapp im Entscheidungssatz. Selins Vereinskollegin, die zwei Jahre jüngere Elena Zepf, spielte ebenfalls sehr stark auf. Mit 5:5-Spielen und einem guten siebten Platz übertraf Elena die Erwartungen und belohnte sich für ihren Trainingsfleiß.

24344

Felix Gaus musste sich bei den Jungen U15 einem sehr starken Teilnehmerfeld stellen. Angesichts der anwesenden Konkurrenz war bereits die erspielte Teilnahme an diesem Turnier als Erfolg zu werten. Wenngleich es an diesem Tag leider nicht zu einem Einzelsieg reichte, spielte Felix phasenweise gute Ballwechsel und zeigte sein vorhandenes Potenzial.

Deutlicher Sieg in wichtigem Duell

Herren Bezirksliga Gr. 5

TTC Rottweil – TTC Grosselfingen 9:4 (22.10.16)

Für das Duell gegen die bislang sieglosen Gäste aus dem Zollernalb-Kreis hatten sich die Rottweiler, nach zuletzt zwei Niederlagen, einen Sieg vorgenommen. Allerdings waren die Hausherren gut beraten, die Gäste nicht zu unterschätzen: Ihr letztes Spiel gegen Gomaringen verloren die Grosselfinger äußerst knapp, obwohl ihre Gegner in ihrer besten Aufstellung angetreten waren.

Zunächst gewannen die Rottweiler zwei Eingangsdoppel deutlich: Müller/Schwicker siegten ohne Satzverlust und auch Lehnert/Lehmann hatten bei ihrem 3:1-Erfolg wenig Mühe. Im dritten Doppel kam es jedoch zur Überraschung, als die zuletzt starken Reichelt/Friede gegen ihre Gegner keine passenden Mittel fanden und deutlich verloren. Gerd Müller erhöhte im vorderen Paarkreuz die Führung der Heimmannschaft trotz anfänglicher Schwierigkeiten, doch Grosselfingen gewann das zweite Einzel. Zunächst konnten sich die Rottweiler beim Zwischenstand von 3:2 noch nicht entscheidend absetzen.

Überzeugend agierte nun das mittlere Paarkreuz der Hausherren: Timo Lehmann dominierte erfolgreich den Entscheidungssatz eines bis dahin ausgeglichenen Spiels gegen Endler, während Stefan Reichelt einen schnellen Sieg einfuhr. Als in Folge auch Routinier Julius Schwicker ein knappes Matches zu seinen Gunsten gestalten konnte, lagen die Rottweiler mit 6:2 vorn.

Auf den zwischenzeitlichen Grosselfinger Anschlusspunkt zum 6:3 konterte Gerd Müller mit einem starken 3:0-Erfolg über den gegnerischen Spitzenspieler Mario Pflumm. Nun fehlte nicht mehr viel zu einem Sieg der Heimmannschaft, zumal Herwig Lehnert bereits mit 2:0-Sätzen führte und auch Timo Lehmann am Nebentisch gut in sein Spiel gefunden hatte. Während Lehmann seine Partie gegen Schmid sicher gewinnen konnte, kämpfte sich Grosselfingens Dehner mehrmals zurück. Am Ende triumphierte er äußerst knapp über Lehnert zum 8:4. Davon unbeeindruckt erspielte Stefan Reichelt aber kurz darauf ungefährdet den Rottweiler Siegpunkt gegen Endler.

Die Rottweiler liegen mit 8:4 Punkten bislang gut im Rennen und haben bereits vier wichtige Siege gegen den Abstieg errungen. Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen den favorisierten TSV Betzingen. Hier zu punkten wäre allerdings eine Sensation.

Nicht alles Gold, was glänzt

Trotz zweier Siege der ersten Rottweiler Jugendmannschaft und des Erreichens des zweiten Tabellenplatzes der TTVWH-Bezirksliga lässt sich die erhebliche Menge des Sandes im Getriebe leider nicht gänzlich leugnen.

Bereits in der ersten Begegnung gegen den SV Weilheim, den man mit 6:4 schlagen konnte, offenbarten sich nicht nur erhebliche (Konzentrations-)Schwächen in der Spieleröffnung, sondern auch essentielle Aspekte wie Laufbereitschaft und Selbstvertrauen waren kaum ersichtlich. Zwar blieben sowohl Maximilian Zepf als auch Besart Mulaku den gesamten Tag über ungeschlagen, was man allerdings mehr in der (fehlenden) Spielstärke ihrer Gegner als eines selbstbewussten wie spielstarken Auftrittes ihrerseits zu resultieren vermochte.

Im vorderen Paarkreuz hingen die Trauben hingegen doch um einiges höher – was die ingesamt sechs (teils knappen) Einzelniederlagen des relativ unfokussierten Felix Riedel und des nach Selbstvertrauen suchenden Justin Merkel zumindest etwas erklärbarer machen. Auch die zweite Partie gegen den TV Rottenburg wurde gerade noch mit Ach und Krach gewonnen, wobei ironischerweise – vor lauter Nervosität und Verunsicherung – im hinteren Paarkreuz eine 4:2-Führung verspielt wurde. Doch Besart wie auch Maximilian bogen ihre Spiele jeweils in letzter Sekunde noch zu ihren Gunsten, sodass auch gegen den Tabellenfünften schlussendlich ein schmeichelhafter 6:4 Erfolg heraussprang. Die Devise kann also nur lauten, weiterhin eifrig zu trainieren, um positiv(er) und selbstbewusst(er) in die nächsten Partien gehen zu können!

Merken

Niederlagen gegen die Top-Teams

Herren Bezirksliga Gr. 5

SG Deißlingen – TTC Rottweil 9:6 (8.10.16)

In der Vorsaison waren die Hausherren denkbar knapp aus der Landesliga abgestiegen. Die Mannschaft um Spitzenspieler Max Reger hatte sich, im Vergleich zur letzten Runde, nicht verändert und gilt daher als einer der Top-Favoriten auf den Bezirksliga-Titel.

Die Rollenverteilung war klar: Meisterschaftsanwärter gegen potenziellen Abstiegskandidaten. Doch der Außenseiter erwischte den besseren Start: während das Rottweiler Spitzendoppel Müller/Schwicker erwartungsgemäß gewinnen konnte, war der 3:1-Erfolg von Reichelt/Friede gegen Strunskij/Stegmann eine Sensation, die den Gästen eine 2:1 – Führung einbrachte. Im vorderen Paarkreuz wurde Gerd Müller seiner Favoritenrolle gegen Gavranovic gerecht, während das Spiel am Nebentisch an Deißlingen ging. In Folge gingen die Gastgeber erstmals in Führung, als Timo Lehmann und Stefan Reichelt in der Mitte teils hohe Vorsprünge nicht nutzen konnten. Bei einer Niederlage im hinteren Paarkreuz und einem umkämpften Sieg von Julius Schwicker stand es 4:5 aus Rottweiler Sicht.

In den nächsten vier Begegnungen konnte nur Timo Lehmann punkten, der sensationell im Entscheidungssatz über Rieger triumphierte. Ansonsten verließen die Deißlinger als verdiente Sieger die Tische zum 5:8 aus Gästeperspektive. Kurzzeitig keimte durch das 3:2 des gut aufgelegten Geburtstagskindes Julius Schwicker (65) gegen Dannegger nochmals Hoffnung bei den Rottweilern auf. Der Deißlinger Stegmann machte diese aber bereits kurz darauf deutlich zunichte.

 

TSV Nusplingen – TTC Rottweil 9:3 (15.10.16)

Der TSV Nusplingen war – ebenso wie der Gegner der Vorwoche, die SG Deißlingen – in der Vorsaison aus der Landesliga abgestiegen. Dementsprechend gastierten die Rottweiler erneut bei einer klar favorisierten Mannschaft.

Bislang sehr doppelstark, forderten die Rottweiler die Gastgeber in den Eingangsdoppeln auf’s Äußerste. Die Doppel gingen allesamt in den Entscheidungssatz, allerdings konnten sich die Kreisstädter nur in Doppel 3 (Reichelt/Friede) durchsetzen. Vorne erhöhte Nusplingen zunächst sogar auf 3:1, bevor Gerd Müller (gegen Sascha Gaa) und der gut aufgelegte Stefan Reichelt gegen den deutlich favorisierten Jürgen Sauter zum 3:3 ausglichen.

Jetzt brachen die Rottweiler jedoch ein. Zwei klaren Niederlagen folgten zwei sehr knappe Partien, unter Beteiligung der Routiniers Gerd Müller und Julius Schwicker. Beide Male gewannen jedoch deren nervenstarke Nusplinger Kontrahenten zum zwischenzeitlichen 3:7. Von den knapp verlorenen Spielen konnten sich die Gäste nun nicht mehr erholen: in den beiden abschließenden Begegnungen verließen die heimischen Favoriten als deutliche Sieger die Tische. Der Erfolg der Nusplinger fiel eventuell etwas zu hoch aus, war aber insgesamt verdient.

In Wochenfrist erwarten die Rottweiler in heimischer Halle den TTC Grosselfingen. Gegen das bislang sieglose Team aus dem Zollernalb-Kreis sollten die Akteure um Kapitän Timo Lehmann wieder für den angestrebten Klassenerhalt punkten.

 

Mädchen U18 Verbandsklasse

TTC Rottweil – TSV Untergröningen 4:6 (15.10.16)

Zum Spitzenspiel zweier Meisterschaftskandidaten empfingen die Rottweiler Mädchen ihre Gegnerinnen aus Untergröningen. Das Duell versprach Spannung.

Die Eingangsdoppel verliefen allerdings alles andere als spannend: während Doppel 1 klar an die Gäste ging, gewannen die Rottweilerinnen Döttling/Zepf ihre Partie noch deutlicher zum 1:1. Im vorderen Paarkreuz folgten ebenso klare Siege: während Denise Döttling keine Probleme hatte, wurde auch die Gäste-Spitzenspielerin Kuhnle ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht.

War die Begegnung bis dahin ausgeglichen, erfolgte nun ein Bruch im Rottweiler Spiel. Die angeschlagene Anna Sikeler rettete sich zwar nach einem 0:2 – Satzrückstand noch in den Entscheidungssatz, verließ hier aber als Verliererin den Tisch. Die beiden nächsten Partien gingen überraschend klar an Untergröningen zum 2:5, womit nur noch ein Unentschieden möglich war.

Selin Wehrmann und Anna Sikeler boten nochmals alle Kräfte auf und gewannen – dank konzentrierter Leistung – jeweils mit 3:1-Sätzen. Vor dem letzten Match stand es 4:5 und die Chance auf ein Unentschieden war greifbar. Sehr nervenstark zeigte sich hier jedoch die junge Untergröninger Ersatzspielerin Krauß, die nach einem 0:2 – Satzrückstand noch den Gesamtsieg für ihre Mannschaft erkämpfte.