Reichsstädter entführen beide Punkte aus Hochmössingen

Bezirksklasse, 11. April 15: TSV Hochmössingen – TTC Rottweil 1:9

Der Meister zu Gast beim Vorletzten: die Favoritenrolle lag klar bei uns. Daran änderte auch das erneute Fehlen von Julius Schwicker, der von Stefan Link ersetzt wurde, nichts.

Das Spiel startete um 20 Uhr pünktlich zur Prime-Time. Sogar „Ober-Frosch“ Markus Wöhrstein hatte es bis dahin in die Halle geschafft! Aus den Doppeln gingen wir mit obligatorischen 3:0. Erst ein Doppel haben wir in der Rückrunde verloren. Mal sehen ob das in der Bezirksliga nur annährend so möglich sein wird… Insbesondere das Vorstands-Doppel war wieder zittrig unterwegs und äußerst glücklich.

Spitzenspieler Gerd Müller spielte wieder souverän auf und Herwig Lehnert zeigte gegen den Hochmössinger Fehrenbacher eine Spitzenleistung. Die Mitte in Person von Timo Lehmann und Stefan Reichelt zeigte ebenso die gewohnte, konstante Performance zum zwischenzeitlichen 7:0. Hinten wurden nun die Punkte geteilt. Markus Wöhrstein demontierte sich zwar fast selbst, gewann aber den fünften Satz deutlich. Mehr als sein gebrochener Zeh hemmte ihn einmal mehr seine mentale Verfassung.

Gerd Müller setzte jetzt den Schlusspunkt zum verdienten 9:1. Damit schraubte er seine Bilanz auf respektable 15:0 Siege hoch. Am 18. April geht es nach Vöhringen, wo wir uns mit den neuen Plastikbällen versuchen dürfen.

Herren 1 ziehen ins Pokal-Halbfinale ein!

07.04.15 Bezirkspokal gegen TG Schwenningen

Ostern war vorbei, die Eier waren hoffentlich gefunden und sind womöglich teilweise schon gegessen. Auch wenn der Dienstag nach Ostern kein Feiertag mehr ist, so wollten wir uns dennoch nochmals beschenken. Beschenken mit einem Sieg. Der Gegner im Pokal-Viertelfinale lautete TG Schwenningen. Der Bezirksligist besuchte den Bezirksklasse-Meister. Ersterer musste auf seine Nummer 1 verzichten, während die Reichsstädter aus dem Vollen schöpfen konnten.

Rottweil stellte taktisch auf: Müller, Reichelt, Lehnert. Die TGS spielte mit Schulz, Mahler, Risch – kein schlechtes Team, selbst ohne den Spitzenspieler. Doch die TTCler legten los wie die Feuerwehr: Müller gewohnt sicher, Reichelt überraschend gegen Schulz und Abwehr-Bollwerk Lehnert ließen keinen Satzgewinn der Gäste zu. Vor dem Doppel bereits 3:0. Nur noch ein Punkt fehlte. Diesen besorgten Müller/Lehnert nun in vier Sätzen gegen Schulz/Mahler.

Nach nur 50 Minuten hatten wir mit 4:0 Spielen und sagenhaften 12:1 Sätzen gewonnen. Wir untermauerten warum wir Bezirksklasse-Meister sind und zeigten auf, dass wir im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga 15/16 alles andere als chancenlos sein werden.

Am 23.05.15 nehmen wir am sogenannten „Final-Four“ in Schwenningen teil. Egal wer uns zugelost wird, wir dürften Außenseiter sein. Aber der Pokal hat seine eigenen Gesetze und wir müssen uns vor niemandem verstecken.

Klarer Sieg gegen Rosenfeld

Ohne unseren Team-Ältesten Julius Schwicker, der von Alex Bach vertreten wurde, empfingen wir Rosenfeld.

Hierbei kam Alex in den Genuss mit Gerd Müller Doppel spielen zu dürfen. Bei ihrem Debüt war die Kombi, ebenso wie die anderen Rottweiler Paarungen, erfolgreich. Einmal mehr stand es bereits zu Beginn 3:0.

Vorne wurden die Punkte geteilt, wobei Gerd der gewohnt sichere Punktelieferant war. Noch besser machte es die Mitte: Timo Lehmann und Stefan Reichelt, der erstmalig Bussmann schlagen konnte, blieben ohne Satzverlust. Die Reichsstädter führten bereits 6:1. El presidente (Markus Wöhrstein) fügte einen weiteren Erfolg zum 7:1 hinzu, bevor Rosenfeld zum 7:2 verkürzen konnte.

Gerd Müller und Herwig Lehnert mit zwei 3:0-Siegen beendeten nach nur zwei Stunden die Partie zum 9:2.

Am 11.04. besuchen wir Hochmössingen zum vorletzten Auftritt in der Bezirksklasse.

Müller ergattert den Titel, Reichelt das Ticket – Beide Rottweiler qualifizieren sich für die Endrangliste!!!

Bei der diesjährigen Bezirksrangliste „Bezirksklasse/Bezirksliga“ konnte sich der Rottweiler Spitzenspieler Gerd Müller – selbst ohne eine Spitzenleistung – den Titel und somit auch die Teilnahme an der kommenden Endrangliste sichern, welche  er im Laufe seiner Karriere bereits gefühlte fünfzig Male gewinnen konnte. Ebenfalls hierfür qualifizieren konnte sich auch der immer stärker werdende Stefan Reichelt, der sich als Dritter – vor dem Ex-Rottweiler Christian Dannegger platzierend – neben jenem Müller und dem Deisslinger Devin Wenzel, noch auf das Siegertreppchen stellen durfte. Damit dürften bei der Endrangliste unseres Bezirkes am 03. Mai, ebenfalls wieder von der SG Deisslingen ausrichtend, Müller wie Reichelt ziemlich gute Chancen haben, um den erneuten Aufstieg zum Verbandsentscheid das ein oder andere Wort mitsprechen zu dürfen, wobei vor allem an erstgenanntem Müller kein Weg bzgl. des ersehnten (Ranglisten-)Sieges vorbei führen möge.

Markus Woehrstein erwischte trotz einer Bilanz von 5:3 Siegen, gemessen am Rahmen seiner Möglichkeiten, leider absolut nicht seinen besten Tag und landete folglich auf einem geteilten fünften Platz, welcher jedoch viel besser als die tatsächlich erbrachte Leistung erscheinen und ihm eher noch schmeicheln möge. Aber aufgrund seines selbstverschuldeten kurzen und schlampigen Einspielens hat er summa summarum auch definitiv nicht mehr verdient. Nicht ganz so weit unter seinen Möglichkeiten blieb hingegen ein weiterer Reichsstädter. Dieter Schwarz verkaufte sich recht ordentlich und brachte durch sein unorthodox ekelhaftes Noppen-Spiel – in Kombination seines überragenden Vorhandschusses – den ein oder anderen Gegner immer wieder in die Bredouille. Jedoch wollte für ihn, trotz immer wieder spektakulärer Ballwechsel, gegen meist favorisierte Gegner, insgesamt nicht allzu oft  dann auch ein Sieg herausspringen, sodass es deshalb für ihn im Endeffekt leider nicht unter die Top 10 reichen sollte.

Zwei vorzeitige Aufstiege und (leider nur) eine Meisterschaft!!!

Landesliga Mädchen U18 

Den vorzeitigen Aufstieg gesichert, die Meisterschaft (leider) verspielt. Obwohl man sich im ersten Spiel gegen die zweite Garde des TSV Betzingen für die bis dato einzige Saisonniederlage aus dem Hinspiel in eindrucksvoller Höhe mit 6:0 revanchieren und sich somit auch den Aufstieg in die Verbandsklasse vorzeitig sichern konnte, zeigte sich bereits in der Art und Weise, dass die Nervosität an diesem Tage gegenüber fokussierender Ruhe und hellwacher Konzentration deutlich dominierend sein würde. So kam es dann auch, dass die beim zweiten Spiel ebenfalls in Bestbesetzung antretende erste Mannschaft des TSV Betzingen beim finalen Showdown um die Meisterschaft schon von Anfang an den deutlich ruhigeren und sicheren Eindruck vermittelte. War es neben des einen finalen Spiels um den Titel – nach dem bereits realisierten Aufstieg – doch auch die Anwesenheit der zahlreich mit nach Reutlingen gereisten Unterstützer und Trainer, die unsere Mädels nervös werden ließ?!? Man kann es nur vermuten…

Nach gutem Beginn in den Doppeln schien die jungen Rottweilerinnen peu à peu gegen stark motiviert aufspielende Betzingerinnen immer mehr die Konzentration und auch der Mut zu verlassen. Folglich wurden beide Doppel zwar äußerst knapp, jedoch auch relativ unnötig verloren, sodass bereits zu diesem Zeitpunkt andeutend klar war, dass es an diesem Tage absolut schwierig werden würde, gegen die Gastgeberinnen einen Sieg erklimmen zu können. Allein Anna Sikeler gelang es hierbei ihre Normalform zumindest ansatzweise auch in den Einzeln abrufen zu können, sodass es ausschließlich ihr vergönnt war den traurigen Ehrenpunkt zu ergattern. Bei den anderen drei Damen waren zwar immer mal wieder sehenswerte Ballwechsel zu verzeichnen, im Endeffekt mussten aber allesamt – aufgrund unzählig leichtfertiger Fehler – als verdiente Verlierer die Platte verlassen. Schade, denn es wäre bei kollektiver Normalform – wie im Hinspiel auch – gewiss auch ein Sieg bzw. die Meisterschaft im Rahmen des Möglichen gewesen.

Trotz dessen können die jungen Damen bereits vor dem letzten Auswärtsspiel in Tübingen durchaus stolz auf eine gelungene Saison und die am Ende zumindest verdiente Vize-Meisterschaft sein. Um jedoch in der nächsten Saison auch in der Verbandsklasse eine gute Rolle spielen zu können, wird in den nächsten Monaten nicht nur bzgl. der Feinabstimmung in den Doppeln die ein oder andere individuelle Träne an Trainingsschweiß vergossen werden müssen. Unbedingt!!!

Bezirksklasse Herren – TTC Rottweil I 

Am sechsten Spieltag der Rückrunde ging es für den Tabellenführer aus Rottweil zu dem leider nicht in Bestbesetzung antretenden Tabellensiebten aus Endingen, welcher aus gesundheitlich wie beruflich verhindernden Gründen auf insgesamt zwei Stammspieler verzichten musste.  Folglich zeigte sich auch gleich von Beginn an, dass für die Hausherren aus dem Vorort Balingens an diesem Abend eigentlich nichts Zählbares zu holen sein dürfte. Doch überraschenderweise sahen die in den letzten Wochen stark aufspielenden Herwig Lehnert und Julius Schwicker sich an jenem Abend in den Einzeln nicht ihrer besten Tagesform bzw. simultan dazu noch eines jeweils stark und clever aufspielenden Gegners ausgesetzt, sodass beide ihr erstes Einzel leider abgeben mussten. Doch obwohl auch Stefan Reichelt – wegen seiner ewig obsessiven Schläger-Testerei – bei seinem Einzel wie Doppel (an der Seite Woehrsteins) zunächst einige Probleme hatte, konnte er aufgrund seiner Klasse bzw. der seines Doppelpartners 😉 beides dann doch relativ souverän noch nach Hause schaukeln, sodass nie wirklich Spannung in der Halle aufkommen wollte. Das hing auch damit zusammen, dass sowohl Spitzenspieler Gerd Müller, wie auch Timo Lehmann und Markus Woehrstein ihre Spiele relativ dominierend nach Hause brachten, sodass eben jener Lehnert mit einem klaren Sieg in seinem zweiten Einzel den Deckel auf den 9:2 Auswärtserfolg und gleichzeitig auf die nun auch rechnerisch nicht mehr zu nehmende Meisterschaft des TTC Rottweil drauf machen durfte. Denn obwohl immerhin noch drei Spiele zu spielen sind, lässt sich für die Konkurrenz (eigentlich schon seit einer Weile) weder am Aufstieg noch an der souverän eingefahrenen Meisterschaft der Reichsstädter etwas deuteln.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle selbstverständlich auch noch Michael Angster und Holger Friede, die in der Vorrunde beide mit ihren wichtigen Siegen – sowohl im Doppel als auch im Einzel – den Grundstein zum nun realisierten Aufstieg essentiell (mit-)legten. Besten Dank und herzlichen Glückwunsch uns allen!!!

Jungen U13 (erneut) souveräner Meister in der Bezirksklasse

Bezirksklasse U13 

Nach eines erneut äußerst klaren Sieges gegen die zweite Garde des TTV Hardt und einer gleichzeitigen Niederlage des SV Marschalkenzimmern in Nusplingen (Endergebnis: 4:6) steht unsere erste Schülermannschaft – exakt ein Jahr nach ihrer letzten Meisterschaft – zum wiederholten Male ganz oben auf der Abschlusstabelle der Bezirksklasse und fügte der erfolgreichen, mit zwei Meisterschaften bzw. drei Vizemeisterschaften in den letzten knapp drei Jahren gespickten Nachwuchsarbeit einen weiteren tollen Erfolg hinzu.

Heraushebend zu erwähnen sind neben all den eingesetzten und meistens äußerst fokussiert und erfolgreich spielenden Schülern, vor allem Maximilian Zepf und Ruslan Kremer, die beide eine beinahe makellose Einzelbilanz vorweisen konnten und dadurch ihr immer weiter ansteigendes Leistungsniveau und -potential verdeutlichen. Gratulation, weiter so!!!

Die zweite Mannschaft (mit „Rückkehrer“ Blerijan, Paul, Daniel und Linus spielend) konnte sich mit einem ebenfalls klaren Sieg über Hardt doch noch den sechsten Tabellenplatz in der Bezirksklasse U13 sichern und somit auch langsam sukzessive die Lorbeeren eines guten Trainingseinsatzes in den letzten Wochen ernten. Jetzt gilt es noch den Fokus auf die letzten vier Spiele der Kreisliga U18 zu richten, um nachdem souveränen und bereits als vorzeitiger Aufsteiger feststehenden Tabellenführer aus Deißlingen, doch noch als Vizemeister den zweiten Aufstieg in Folge in die höchste U18-Spielklasse des Bezirkes realisieren zu können.

Bezirksklasse Herren – TTC Rottweil I 

Zum fünften Spieltag der Rückrunde empfing der Tabellenführer aus Rottweil den leider nicht in Bestbesetzung antretenden Tabellenzweiten aus Tuttlingen, welcher aufgrund eines wichtigen Spieles ihrer Landesliga-Mannschaft sowie aus gesundheitlich wie privat verhindernden Gründen auf insgesamt drei Stammspieler verzichten musste.  Folglich zeigte sich auch gleich von Beginn an, dass für die Gäste aus der Welthauptstadt der Medizintechnik so gut wie in keiner Einzelbegegnung an diesem Tage etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen gewesen wäre. Allein unserem jung gebliebenen Routinier Julius Schwicker war es „vergönnt“ gegen seinen jungen, aggressiv und teilweise stark aufspielenden Gegenüber kämpfen zu  müssen, was er im Endeffekt dennoch relativ souverän meisterte. Mit nur einem einzig abgegebenen Satz zeigte sich einmal mehr, dass der TTC Rottweil in der in den letzten Jahren leider insgesamt immer schwächer gewordenen höchsten Spielklasse des Bezirkes, mit der aktuellen Aufstellung absolut nichts mehr zu sucht hat. So führte man ja bereits ohne seine beiden verbandsligaerfahrenen Neuzugänge nach der Hinrunde relativ klar die Tabelle an, wobei hierbei eben gegen jenes – doch damals in absoluter Bestbesetzung antretende – Tuttlingen eine äußerst knappe und auch die einzige (Saison-) Niederlage zu Buche stand. Mit einem weiteren Auswärtssieg nächsten Samstag beim Tabellensechsten aus Endingen könnte man auch faktisch den summa summarum absolut verdienten Aufstieg in trockene Tücher bringen.

Dem Verbandsklasse-Aufstieg immer näher – doch der letzte Schritt fehlt (noch)

Landesliga Mädchen U18 

Nachdem man vor zwei Wochen schon die beiden Mannschaften des VfB Cresbach-Waldachtal abstrafend nach Hause geschickt hatte, empfingen unsere jungen Damen am vergangenen Samstag den Tabellenvierten des TTC Ottenbronn, welchen man mit einem in der Höhe nicht ganz zu erwartenden 6:0 den weiten Weg gen Calw wieder nach Hause fahren ließ. Mit diesem erneut klaren Erfolg schaffte man es, sich gemeinsam mit den punktgleichen Betzingern weiterhin an der Tabellenspitze souverän etablieren zu können. In zwei Wochen trifft man dann schließlich auswärts auf jenen TSV Betzingen und dessen zweite, als Tabellendritter nur zwei Punkte dahinter liegende Garde, mit welchen beiden man dann bei einem finalen Showdown um die Meisterschaft bzw. die beiden Aufstiegsplätze in die Verbandsklasse wetteifern wird. Das Ziel kann nun also weiterhin nur noch stärker lauten: Auf den Aufstieg!!! Um das jedoch wirklich auch dann final realisieren zu können, wird die nächsten zwei Wochen noch vor allem bzgl. den Doppeln die ein oder andere Träne an Trainingsschweiß vergossen werden müssen.

Erste holt 4 Punkte in 3 Tagen

Bezirksklasse Herren

Dem Aufstieg ein gutes Stück näher gekommen ist die erste Mannschaft des TTC. Innerhalb von nur 3 Tagen standen zwei Spiele an, die beide deutlich gewonnen werden konnten.

28.02.15: Dormettingen – Rottweil 2:9

Gegen den Gastgeber, der mit einem Ersatzspieler antrat, konnte die TTC-Bestbesetzung zunächst alle drei Doppel für sich entscheiden. Hierbei konnte sogar das Vorstandsdoppel nach 0:2-Rückstand noch gewinnen.

Vorne wurden die Punkte geteilt, wobei Gerd Müller sein Einzel kampflos geschenkt bekam, da sein Gegenüber Holger Erler verletzungsbedingt aufgab (gute Besserung!). Die Mitte machte es besser und punktete doppelt. Damit stand es bereits 6:1. Das hintere Paarkreuz konnte nur in Person von Wöhrstein Zählbares beisteuern – 7:2 für die Reichsstädter.

Den Entstand besorgten Gerd Müller in 5 Sätzen gegen Jochen Erler und das kampflos gewonnene Spiel von Herwig Lehnert.

02.03.15: TG Schwenningen II – TTC Rottweil 1:9

Gegen die Zweitvertretung von Gerd Müllers Ex-Verein, der ersatzverstärkt antrat, wurden erneut alle drei Eingangsdoppel siegreich gestaltet.

In Folge erhöhten Müller (3:1 gegen Elsner), Lehnert (4-Satz-Sieg gegen Stieber) und Reichelt in 5 Sätzen gegen Seyfried auf 6:0, bevor der TGS ein Punkt überlassen wurde.

Wöhrstein gegen Jauch, Schwicker gegen Wessels und Müller gegen Stieber gewannen nun alle deutlich zum Endstand von 9:1, der bereits nach zwei Spielstunden feststand.

Überragende Zweite – unglückliche Dritte

Bezirksklasse Herren – TTC Rottweil II 

Nachdem man in der Vorrunde gegen den TTC Vöhringen in heimischen Gefilden überraschend böse mit 0:9 unter die Räder kam, sann man beim auswärts stattfindenden Rückspiel doch inständig auf Wiedergutmachung. Vor allem auch der Tatsache geschuldet, dass zum endlich – erst zum zweiten mal überhaupt – wieder einmal in Bestbesetzung antreten konnte, schien dieses Vorhaben auch realiter umsetzbar sein zu können. Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich – wie schon so oft in dieser Saison – wieder einmal an, dass man spielerisch deutlich konkurrenzfähiger ist, als es rein tabellarisch den Anschein haben möge. Allein Norbert Zeiselmeier und Melanie Stecher mussten sich hierbei knapp dem gegnerischen Spitzendoppel geschlagen geben,sodass man nach den Doppeln mit 2:1 in Führung lag. Dem endlich mal wieder angstfrei aufspielenden Michael Angster war es dann nach einem grandiosen Spiel vergönnt, den nächsten, den Vorsprung ausbauenden Punkt auf Seiten der Reichsstädter holen zu dürfen.

Nachdem dann auch noch der momentan bärenstarke Philipp Schumpp kurze Zeit später seinen Gegner mit 3:0 von der Platte schickte, schien bei einem Zwischenstand von 4:2 für den TTC Rottweil doch mehr als nur respektable Ergebniskosmetik am Ende des Tages in der Luft zu liegen. Doch nach dem Motto, dass man den Tag ja nicht vor dem Abend loben solle, gingen die nächsten fünf Einzel auf einmal allesamt mit jeweils 3:1 an die Gastgeber, sodass die Rottweiler – mit 4:7 hinten liegend – zum wiederholten male nach starken Beginn die Kräfte zu verlassen schienen. Doch eben jener Schumpp rang nach einem 0:2 Satzrückstand schließlich doch noch überragend kämpfend eben jenen Gegner nieder, der in seinem vorherigen Spiel unserer Dame im Bunde nicht den Hauch einer Chance ließ. Doch beflügelt durch den für sie Revanche nehmenden Teamkollegen, zauberte auch Melanie Stecher urplötzlich eine Glanzleistung auf den Tisch und fegte ihr Gegner, ohne diesen auch nur an die Möglichkeit eines Sieges glauben lassend, aufgrund eines deutlichen 3:0 Sieges von eben jenem besagten Tisch. Zwei weitere gewonnene Einzel ließen den Tabellenletzten anschließend sogar noch mit einer 8:7 Führung in das entscheidende Schlussdoppel gehen. Hierbei ist explizit auch das fantastische Comeback Norbert Zeiselmeiers zu nennen, den weder ein 0:2 Satzrückstand noch Matchbälle seines Gegners darin hindern konnten, mit dem Herz in der Hand kämpfend einen Sieg des Willens erzwingen zu können. Im finalen Doppel zelebrierten dann Holger Friede und der sowieso schon überragende Angster unglaublich gutes Tischtennis und bescherten, das Vöhringer Spitzendoppel verdient mit 3:1 schlagend, sich und der Zweiten Mannschaft des TTC Rottweil den ersten Saisonsieg. Es zeigte sich einmal mehr, dass man – in Bestbesetzung antretend – gegen so gut wie jeden Gegner in der Bezirksklasse auch absolut mithalten kann. Also, ein riesiges Kompliment und herzlichen Glückwunsch auch von Seiten des 1. Vorstandes. Bitte weiter so!!!


Kreisklasse A Herren – TTC Rottweil III

Nachdem man sich bereits in der Vorrunde schon äußerst knapp und unglücklich gegen den TV Nendingen geschlagen geben musste, kam es beim Rückspiel in der Donau-Gemeinde leider noch ein Stückchen bitterer. Nicht nur, dass man auf seinen ewig kämpfenden Mannschaftsführer Frieder [„…nur der Tod und offene Brüche entschuldigen!“ 😉 ] Reichelt verzichten musste, verbuchten die Rottweiler bei insgesamt 1278 gespielten Bällen gerade einmal lächerliche 12 Ballgewinne weniger als die Gastgeber und verloren in der Endabrechnung wieder einmal mit 7:9, wobei das abschließende Entscheidungsdoppel von Dieter Schwarz und Manuel Schubnell ebenfalls nur hauchdünn aus den Händen gegeben wurde. Das Ergbnis ist unter anderem auch deshalb so bitter, weil man nach drei gewonnenen Eingangsdoppeln bereits mit 4:0 und nach Beendigung des ersten Durchganges mit 6:3 in Front lag. Die in letzter Zeit stark aufspielenden Punktegaranten Stefan Link und eben jender Schubnell erwischten leider nicht ihren besten Tag und verloren ihre Spiele äußerst knapp und unglücklich. Ein besonderes Kompliment sei hierbei aber vorallem unserem Yusup auszusprechen, der neben dem gewonnen Doppel, an der Seite des ebenfalls guten Markus Döttlings, nicht nur beide Einzel für sich entscheiden konnte, sondern momentan bei einer respektablen 6:3 Bilanz an Einzelsiegen steht.

Jung und Alt geht die Puste aus!!!

Bezirksklasse Herren – TTC Rottweil II 

Zum ersten Mal im neuen Jahr konnte die zweite Mannschaft des TTC Rottweil personell aus dem Vollen schöpfen, weswegen man sich auch auswärts bei dem starken Tabellenzweiten aus Sulgen schon das ein oder andere gewonnene Spiel zutrauen konnte. Trotz einer jeweiligen 2:1 Führung in den Eingangsdoppeln gelang es weder Holger Friede und Michael Angster noch Melanie Stecher und Norbert Zeiselmeier den Sieg schlussendlich auch zu ihren Gunsten ergattern zu können. Bei dem abschließenden Eingangsdoppel von Philipp Schumpp und Sergej Traub lief es jedoch exakt konträr, sodass ein verdient gebogener Fünfsatz-Erfolg auf Seiten der Rottweiler, den 1:2 Anschluss bedeutete. Nach anschließend drei jeweils alles andere als eindeutigen Einzel-Niederlagen von Friede, Angster und Stecher war es dann noch einmal unserem stark aufspielenden Schweizer Braumeister Philipp Schumpp zu verdanken, seinen Gegner bezwingen und seiner Mannschaft noch einmal neuen Mut einimpfen zu können. Doch jener Mut verließ seine Mitstreiter wohl schneller wieder als ihnen Hoffnung und Siegeswillen überhaupt bewusst werden konnte. Denn drei mehr als deutliche Niederlagen und eine weitere, äußerst enge und knapp verlorene Kiste von Holger Friede gegen den Sulgener Spitzenspieler Scherer, besiegelten schlussendlich dann doch noch recht schnell die finale Niederlage. Mund abwischen und weiterkämpfen, so lautet die Parole, denn nächstes Wochenende geht es gleich weiter – ebenfalls auswärts – gegen den (Überraschungs-) Tabellendritten aus Voehringen, gegen diesen man in nomineller Bestbesetzung und zusätzlich abgerufener Topleistung bestimmt auch nicht chancenlos sein dürfte.

Jugend U18

Zum zweiten Spieltag in der Kreisliga galt es gegen die beiden Gegner des TTC Schwenningen und des TSV Nusplingen auch ohne unsere Nummer 1, Manuel Alf, sich so gut wie nur möglich zu verkaufen, um bzgl. des Aufstieg in die Bezirks-klasse doch weiterhin das ein oder andere Wörtchen mitreden zu können. Im ersten Spiel ging es gleich gegen die Hausherren des TTC Schwenningen, gegen diese man allerdings nach gewonnenem Eingangsdoppel durch Felix und Besart bzw. eines weiteren Einzelerfolges eben jenes Besarts rasch mit 2:0 in Front lag. Allerdings war, abgesehen eines weiteren Sieges von Felix, gegen die beiden – zugegeben – überragend aufspielenden Brendon Fetahi und Benjamin Seng an diesem Tage, bis auf ein paar knapp verlorene Spiele, ehrlicherweise nicht mehr viel zu holen, sodass eine finale 3:7 Niederlage zu Papier stand. Doch durch unseren aufopferungsvoll motivierenden Jugendleiter Robert gelang es vor dem zweiten Spiel gegen den TSV Nusplingen noch einmal alle konzentrierenden und fokussierenden Kräfte zu bündeln und aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen schlussendlich verdienten 6:4 Erfolg gegen die Heuberger erzielen und sich somit zumindest einen versöhnlichen Tagesabschluss bescheren zu können. Leider hatten – neben des Ausfalles von Manuel – nicht alle unbedingt ihren besten Tag ;-), jedoch seien neben der trotz allem sehr guten Leistung Besarts an diesem Tage, auch die beiden gewonnenen Doppel von Felix, gemeinsam mit Besart, heraushebend zu erwähnen.